BII Stories

Stipendiatenberichte und Neuigkeiten von Bibliothek & Information International

Konferenz: Person in digital environment. Is reading different in the 21st century? 21.-23. April in Valmiera, Joint Library, Lettland – Tag 2

Hinterlasse einen Kommentar

20150422_110836_resized

Wie kam die Einladung zur Konferenz eigentlich zustande? Die Direktorin der Valmiera Joint Bibliothek, Daiga Rokpelne, und die Leiterin der Trainingsprogramme für Studenten/Erwachsene ab 16, Svetlana Spruza, sind Mitglieder im Auswahlprogramm INELI der Bill and Melinda Gates Foundation – ebenso wie Anja Flicker aus Würzburg (Innovator) und Anne Reimann aus Erlangen (Sponsor). Ziel des Netzwerkes INELI ist es, bibliothekarische Fachleute aus aller Welt zusammenzubringen und gemeinsame Ziele herauszuarbeiten. Außerdem durchlaufen vor allem die Innovatoren Traineeprogramme und absolvieren Online-Fortbildungskurse auf höchstem Niveau.

So haben wir uns also bereits auf der ersten internationalen Tagung von INELI in Rotterdam 2013 kennen gelernt und Gemeinsamkeiten in unserer Arbeit festgestellt. In Santiago (Chile) 2014 haben wir eine gemeinsame Konferenz über das Thema Schule und Bibliothek als zielführend bekräftigt.

Am heutigen 2. Konferenztag ist der Schwerpunkt die Zusammenarbeit von Bibliotheken und Schulen – Teilnehmerzahl: 60

Svetlana Spruza (Bibliothek Valmiera): „Library and school: partner in changing world for literacy teaching“

Svetlana Spruza berichtet über die Kooperation der Bibliothek Valmiera mit Schulen und die Programme, die die Bibliothek für Schülerinnen und Schüler anbietet. Die Zusammenarbeit läuft schon seit Jahren gut, heute kommen genau wie in Deutschland die digitalen Medien als aktuelle Herausforderung hinzu.

Der Schwerpunkt des Vormittags sind unsere Gastbeiträge aus Deutschland.

Anne Reimann erläutert, auf welche Weise die Stadtbibliothek Erlangen die Zusammenarbeit mit Schulen gestaltet. Sie beginnt mit den Klassenführungen für alle zweiten Erlanger Schulklassen, um dann näher auf das Ganztagesprogramm einzugehen, das die Stadtbibliothek für Grundschulklassen entwickelt hat. Hier geht es darum, anhand zahlreicher Module, die alle um das Thema Lesen, Schreiben oder Sprechen kreisen, ein Halbjahresprogramm zu gestalten, das die jeweilige Schulklasse eng an die Bibliothek bindet. Die Module beziehen alle Medienformen mit ein.

Bereits in den 5. Klassen unterscheiden sich, je nach Schultyp, die Anforderungen der Lehrer an eine Bibliotheksführung. Fragen die Gymnasiallehrer eher Rechercheübungen nach, so freuen sich die Mittelschullehrer über Programme, die das Interesse der Schüler an der Bibliothek im Allgemeinen wecken. Für die Oberstufe ist RechercheFit sehr häufig nachgefragt, das die Stadtbibliothek Erlangen in Kooperation mit der Universität anbietet.

Anja Flicker spricht nicht über das Thema Schule und Bibliothek, das war bereits gestern ein Teil ihrer Präsentation. Heute geht es um Personalentwicklung und Veränderungsmanagement, ein wichtiges Thema in diesen Umbruchszeiten.

Das Würzburger Bibliotheksteam hat eine einjährige Weiterbildungsmaßnahme zum Thema Bibliothek in der digitalen Welt absolviert (Bergmann-Deeg-Modell). Es ging nicht nur um das reine Lernen von Kompetenzen, sondern das Selbstverständnis und die Zukunft der Bibliothek waren stets mit Thema – bis hin zum eigenen Selbstverständnis der Bibliotheksmitarbeiter. Man kann sich vorstellen, dass dies eine (auch emotional) anstrengende Zeit der Unsicherheit und Veränderung war. Das Resumee ist jedoch positiv und die Mitarbeiter sind auf ihre erreichten Leistungen stolz.

Aufgrund der Vorträge, aber auch der anschließenden Diskussionen stellen wir fest, dass sich die Problemstellungen und deren Lösungsansätze in lettischen und deutschen Bibliotheken ähneln.

In der Kantine einer Mittelschule in Valmiera bekommen wir Mittagessen. Anschließend führt uns die Rektorin durch die Schule und erläutert das Schulsystem Lettlands und im Besonderen das Konzept ihrer Schule. Wir sehen das digitale Klassenzimmer mit 30 Tablets, wir sehen viele Whiteboards statt Tafeln, und wir besichtigen die Schulbibliothek, die die Schuldirektorin als das Herz der Schule bezeichnet. Hier ist eine Ganztages-Bibliothekarin angestellt, die mit den Schülerinnen und Schülern Leseförderungsprogramme durchführt. Selbstverständlich kooperiert die Schule trotzdem eng mit der Bibliothek Valmiera.

Als Tagesabschluss bekommen wir eine Stadtführung.

 

20150422_134118_resized  20150422_142603_resized

(Autorinnen: Anja Flciker, Anne Reimann)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s