BII Stories

Stipendiatenberichte und Neuigkeiten von Bibliothek & Information International

IFLA WLIC 2016, Columbus, 14. August: CLM Session: Copyright Matters ! Libraries and National Reform Initiatives

Hinterlasse einen Kommentar

Die Beiträge der Session befassten sich mit internationalen Vorgaben für nationale Urheberrechts- Ausnahmen zugunsten der Bibliotheken sowie nationalen Reformen und einschlägigen Vorhaben.

  1. KENNY CREWS stellt seine WIPO study on limitations and exceptions vor: Nach internationalem Urheberrecht (u.a. der Berner Konvention) dürfen Staaten Urheberrechtsaushamen einführen, allerdings nur unter den Voraussetzungen des 3-Stufen-Tests. Weil e saber dafür keine weiteren vorgaben gibt, fallen diese Regeln sehr unterschiedlich aus bzw. sind in einigen Ländern so gut wie nicht vorhanden:

– Staaten ohne spezifische Bibliotheks-Ausnahmeregeln (von ca 180 Staaten der Berner Konvention): 32

– Staaten mit nur generellen Ausnahmen: 31

Die restlichen staaten haben Schranken fuer Kopien fuer bestimme Zwecken (in Bibliotheken). Aufgrund der grossen Variabilität zwischen den Regeln (in Bezug auf Adressat, Gegenstand und Umfang der Schrankenregelung) sind die gerade in der immer globaler werdenden digitalen Welt wichtigen grenzüberschreitenden Bibliotheks-Services hochgradig problematisch.

Denn wo es keine internationale Harmonisierung der Regeln gibt, wird alles Kompliziert, was über das Territorium eines bestimmten Staates hinaus geht.

Wir sind von einer solchen Vereinheitlichung trotz der WIPO-Bemühungen der Bibliotheken weit entfernt: Sogar wo es Ausnahmen fuer bestimmte Bereiche wie zB. Archivierrung gibt, unterscheiden sich die Details der nationalen Regelungen.

Nancy Weiss vom US Copyright Office stellt eine größere nationale Reform in Aussicht, z.B. die Auflockerung der Umgehung technischer Schutzmaßnahmen und eine ausdrueckliche ErAaubnis zum archivieren von Webseiten.

Jessica Coates aus Australien sieht einen Safe Harbour für Bibliotheken kommen: Genau wie Internet Service Provider würden sie dann für Rechtsverletzungen, die von Benutzer-Account ausgehen, nicht mehr haften. Bei nicht-publizierten werken wird endlich auch eine 70-jahres-frist eingefuehrt (vorher: Unendlich).

My Mya Oa aus Myanmar stellt die für mich erstaunliche Situation im immerhin 50-Millionen-Einwohner-Staat Myanmar vor. Die Schutzfrist dauert dort (noch) nur bis 30 Jahre nach dem Tod des Autors, was dem WIPO-Vertrag widerspricht, dem das Land gerade beigetreten ist. Jetzt werden dann auch bald ausländische Urheber geschützt. Das ist eigentlich schade, weil es dort dann wohl weniger selbst kopierte Bücher an den Kiosken geben wird. Es gibt keine spezifische Bibliotheksausnahme, aber eine für Studium und Forschung … Vielleicht hätte sich Myanmar lieber aus den internationalen vertraegen raushalten sollen ? Dann koennten auslaendische buecher weiter kopiert, gekauft +gelesen werden !!‘ (Noch) ist die Internet-bandbreite niedrig: Na hoffentlich lassen sie das nicht von Facebook einrichten, mit Zero-Rating (nur) für den eigenen Dienst.

Dann folgt der Beitrag von Monika Mitera aus Polen, wo es z.Zt. hauptsächlich um die Umsetzung der Möglichkeiten und Zwänge aus der EU-Richtlinie über Verwaiste Werke geht. Daneben steht nun auch die Erlaubnis der Digitalisierung vergriffener Werke in Aussicht.

Insgesamt eine lehrreiche Veranstaltung, v.A. soweit es um die Vorhaben in Staaten ging, die bisher weniger im Vordergrund standen.

Hier noch ein Link zu meinem Beitrag zur Opening Party, den ich auf meinem eigenen Blog veröffentlicht habe (auf das BII Blog wollte ich den nicht stellen, weil sich damit vielleicht irgendjemand unwohl fühlen könnte): https://medialibrarycopyright.com/2016/08/16/wlic-2016-columbus-14-august-opening-party/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s