BII Stories

Stipendiatenberichte und Neuigkeiten von Bibliothek & Information International


Hinterlasse einen Kommentar

„Librarian in Residence“ Inka Jessen berichtet aus New York

Im Mai meldeten wir: „Das „Librarian in Residence“-Programm des Goethe-Instituts New York 2016 ist dem Thema „Bibliotheksangebote für Flüchtlinge“ gewidmet.“ – Das Programm wird jährlich gemeinsam mit Bibliothek & Information International (BII), der für den internationalen Fachaustausch zuständigen Kommission von Bibliothek & Information Deutschland (BID), ausgeschrieben.

Inka Jessen von der Stadtbibliothek Stuttgart schrieb am 2. September über ihre Motivation als diesjährige „Librarian in Residence“ und berichtet nun seit dem 6. Oktober im Weblog „Librarian in Residence“ ausführlich von ihrem Aufenthalt!

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

LiR 2015: Aufenthalt in USA beendet

Nadine Ullmann, die als „Librarian in Residence 2015“ in die USA gereist war und sich dort intensiv mit dem Thema „Digitalisierung von kulturellem Erbe“ beschäftigt hat, hat ihren Aufenthalt beendet. Sie hat insbesondere die folgenden Einrichtungen besucht: Library of Congress, American Museum of Natural History Library, New York Public Library, Brooklyn Public Library, Yale University, New York University, Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum New York, Metropolitan New York Library Council und Leo Baeck Institute New York.

Im Abstract zu ihrem Abschlussbericht schreibt sie: „Während meines Aufenthaltes in den USA vom 14.09. bis 02.10.2015 habe ich Einrichtungen in New York, Washington D.C. und New Haven besucht. Im Fokus standen dabei die Themen Kooperationen und virtuelle Zusammenführung von digitalen Sammlungen, Optimierung der Präsentation und Zugänglichmachung digitaler Sammlungen, spezielle Nutzerservices, technische Innovationen, Langzeitarchivierung und Finanzierungsmöglichkeiten.“


Hinterlasse einen Kommentar

Librarian in Residence 2015 ist Nadine Ullmann

Wir freuen uns, als diesjährige „Librarian in Residence“ Nadine Ullmann von der ULB Düsseldorf bekannt zu geben! Sie wurde von der Jury, bestehend aus Vertreterinnen von BII und dem Goethe-Institut,  ausgewählt – wir gratulieren sehr herzlich!

Frau Ullmann wird vom 14.09.2015 an für drei Wochen in New York sein und sich intensiv mit dem Thema Digitalisierung von kulturellem Erbe beschäftigen. Sie wird der bibliothekarischen Öffentlichkeit insbesondere in Deutschland im Blog des Goethe-Instituts kontinuierlich berichten.

In ihrem ersten Blogpost beschreibt sie ihre Motivation und die Ziele ihrer Residency.


Hinterlasse einen Kommentar

Ausschreibung „Librarian in Residence“ 2015: Digitalisierung von kulturellem Erbe

Im Rahmen des Programms „Librarian in Residence“ vergeben das Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII) ein Stipendium an eine deutsche Fachkollegin oder einen Fachkollegen für einen dreiwöchigen Fachaufenthalt in den USA.

Das Thema der Residency 2015 ist „Digitalisierung von kulturellem Erbe“.

Ziel des Programms ist es, deutschen Experten Gelegenheit zum Fachaustausch mit amerikanischen Partnern und Einblick in umfassende und innovative Projekte in den USA zu geben. Darüber hinaus sollen gesellschafts- und kulturpolitische und urheberrechtliche Aspekte sowie technologische Standards aber auch die Herausforderungen und Chancen internationaler Zusammenarbeit und ggf. Finanzierungsmodelle von Digitalisierungsprojekten untersucht und diskutiert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/ney/uun/res.html
Bewerbungsschluss ist am 6. Mai 2015.


Hinterlasse einen Kommentar

Blog des Librarian in Residence 2014 gestartet

Das Thema des Librarian in Residence 2014 ist „Lobbying für E-Books in Öffentlichen Bibliotheken“.

Über den Sommer liefen die Vorbereitungen und Terminabsprachen für die Reise. Nun ist unser Librarian in Residence 2014 Eckhard Kummrow von der Hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Wiesbaden seit ein paar Tagen in den USA. Ein wichtiger Teil seiner Residency ist das intensive Bloggen, um die deutsche Bibliotheksöffentlichkeit über seine Erfahrungen und Erlebnisse zu informieren. Ziel dieser Residency ist,  für das Problemfeld der E-Books in Öffentlichen Bibliotheken zu sensibilisieren und Anregungen für die eigene Lobbyarbeit zu gewinnen.

Ein paar interessante Einträge und Bilder gibt es schon …!

 

Das Programm ‘Librarian in Residence’ wird seit 2008 vom Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII), der für den internationalen Fachaustausch zuständigen Kommission von Bibliothek & Information Deutschland (BID), ausgeschrieben.

Während eines bis zu vierwöchigen Fachaufenthalts soll eine deutsche Kollegin/ein deutscher Kollege im Austausch mit US-BibliothekarInnen, Akteuren des Bibliothekverbandes sowie möglichst auch mit VertreterInnen von Verlagen die amerikanischen Erfahrungen eruieren und für das deutsche Publikum aufarbeiten. Außerdem sollen eventuelle Unterschiede zu den europäischen Positionen in diesem Kontext aufgezeigt werden.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Librarian in Residence 2014: ab sofort Bewerbung möglich

Das Thema des Fachaufenthaltes in den USA ist in diesem Jahr: „Lobbying für E-Books in Öffentlichen Bibliotheken“

Das Programm ‚Librarian in Residence‘ wird seit 2008 vom Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII), der für den internationalen Fachaustausch zuständigen Kommission von Bibliothek & Information Deutschland (BID), ausgeschrieben.

Während eines bis zu vierwöchigen Fachaufenthalts soll eine deutsche Kollegin/ein deutscher Kollege im Austausch mit US-BibliothekarInnen, Akteuren des Bibliothekverbandes sowie möglichst auch mit VertreterInnen von Verlagen die amerikanischen Erfahrungen eruieren und für das deutsche Publikum aufarbeiten. Außerdem sollen eventuelle Unterschiede zu den europäischen Positionen in diesem Kontext aufgezeigt werden.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Entscheidung: Librarian in Residence 2013

Für das Programm „Librarian in Residence“ wurde 2013 Frau Prof. Cornelia Vonhof ausgewählt.

Frau Vonhof ist seit 2004 Professorin für Public Management an der Hochschule der Medien in Stuttgart, schwerpunktmäßig in den Bachelor- und Master-Studiengängen Bibliotheks- und Informationsmanagement. Nachdem sie 14 Jahre lang diverse öffentliche Bibliotheken geleitet hat, war sie anschließend als Beraterin für betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente in öffentlichen Verwaltungen tätig.

Schwerpunkt ihres vierwöchigen Aufenthalts werden das strategische Management und Managementinstrumente sein, die in amerikanischen Bibliotheken verwendet werden, und deren Übertragbarkeit auf die Arbeit in deutschen Bibliotheken.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.goethe.de/ins/us/ney/bib/sbi/lib/deindex.htm