BII Stories

Stipendiatenberichte und Neuigkeiten von Bibliothek & Information International


Hinterlasse einen Kommentar

Pakistanische Besuchergruppe in der Geschäftsstelle

Die erste Gruppe internationaler Besucher, die BI-International in 2018 unterstützen konnte, absolvierte vom 28. Januar bis zum 2. Februar ein straffes Programm quer durch die Republik. Unter der Leitung von Herrn Arshad Mahmood erkundeten 9 Mitglieder des Pakistan Library Club Universitätsbibliotheken der Technischen Universität München, der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität Berlin und der Brandenburgischen Technischen Universität in Cottbus. Um so mehr haben wir uns gefreut, dass Herr Mahmood zusammen mit zwei Kollegen die Zeit fand, uns in der Geschäftsstelle aufzusuchen, wo wir Gelegenheit hatten, über den bisherigen Verlauf des Besuches zu reden und das BII-Stipendium zu überreichen. Den vollständigen Bericht über diese Studienreise können Sie demnächst auf der Webseite des BII lesen.

pakistanische Gäste in der BII-Geschäftsstelle

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Gastland USA in Leipzig: Vorträge von US-ExpertInnen

Beim 6. Bibliothekskongress in Leipzig (14.3.-17.3.2016) sind die USA Gastland und in den sich anschließenden drei Jahren bis zum nächsten Kongress auch Partnerland der BID.

In Leipzig sind sie mit interessanten Vorträgen in verschiedenen Themenblöcken im Hauptprogramm vertreten: Liste der angemeldeten Voträge 

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

IFLA WLIC 2015: Eröffnungsrede der scheidenden Präsidentin Sinikka Sipilä

Die Eröffnungsrede von IFLA-Präsidentin Sinikka Sipilä ist unter http://www.ifla.org/node/9786 nun in deutscher Fassung verfügbar. Frau Sipilä verweist darin unter anderem auf die beträchtliche Bedeutung des Konferenzthemas ‚Dynamic Libraries: Access, Development and Transformation‘ für Afrika:sipila-3-invert

Dieses Thema sei „äußerst wichtig, um Demokratiebestrebungen auf einem Kontinent zu stärken, wo sich Bibliotheken mit der Bevölkerung verbinden müssen. Dies geschieht, um den Wert hervorzuheben, den sie hinzufügen, um Armut, Analphabetismus, Arbeitslosigkeit und Ignoranz zu bekämpfen. Der besondere Fokus liegt auf frühkindlicher Entwicklung, Dienstleistungen für die Jugend, der Gesundheit von Frauen und lokaler Wirtschaftsentwicklung. Das Thema der Konferenz ist eng verknüpft mit meinem Leitspruch für die Präsidentschaft.“

Den vollen Wortlaut der Rede finden Sie unter dem obengenannten Link.


Hinterlasse einen Kommentar

BII-Gremium hat zwei neue Mitglieder

Das Gremium von „Bibliothek & Information International (BII)“ setzt sich zusammen aus Vertretern der Mitgliedsverbände von Bibliothek & Information Deutschland (BID). Die Kommission besteht derzeit aus acht Mitgliedern.
Turnusgemäß sind zum 1. Juli 2015 je eine Vertreterin/ein Vertreter des Berufsverbands Information Bibliothek (BIB) und des Vereins Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB) neu ins Gremium delegiert worden. Die Amtszeit beträgt drei Jahre.

Für den BIB wird Sabine Stummeyer (TIB/UB Hannover) im Gremium mitarbeiten. Sie löst Kathrin Todt-Wolff (ULB Sachsen-Anhalt, Halle/Saale) ab, die seit 2009 aktives Mitglied war.

Für den VDB wird Dr. Ewald Brahms (UB Hildesheim) Mitglied im Gremium. Er löst Dr. Luise Sanders (Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg) ab, die ebenfalls seit 2009 Gremiumsmitglied war.

Wir bedanken uns bei den beiden ausgeschiedenen Mitgliedern für die langjährige und engagierte Mitarbeit und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den beiden neuen Mitgliedern!

Kontaktdaten: BI-International / Über uns


Hinterlasse einen Kommentar

Partnerland USA 2016-2019: Neue Webseite und Mailingliste

Beim Leipziger Bibliothekskongress 2016 wird der offizielle Stapellauf des von Bibliothek & Information International (BII) in Kooperation mit der American Library Association durchgeführten Projekts „Partnerland USA 2016-2019“ stattfinden.

© Radio Bremen

© Radio Bremen

Damit wird ein dreijähriges Programm intensiver bilateraler Aktivitäten zwischen der deutschen und der US-amerikanischen bibliothekarischen Fachgemeinde eingeläutet.

Ein gutbesuchter öffentlicher Planungsworkshop im Rahmen des Nürnberger Bibliothekartags 2015  hat bereits zahlreiche spannende Vorschläge für Themen und Veranstaltungsformate generiert.

Interessierte können sich nun mittels einer neuen Projektplattform auf den Internetseiten von BII über die „Partnerland“-Reihe informieren und dort zudem in eine Mailingliste eintragen, um auf dem Laufenden gehalten zu werden.


Hinterlasse einen Kommentar

Where are we now in… Literacy? – Internationales Forum beim Bibliothekartag in Nürnberg

Immer mehr ausländische Kolleginnen und Kollegen besuchen den Deutschen Bibliothekartag, um in einen aktiven Erfahrungsaustausch mit den deutschen Kolleginnen und Kollegen zu treten. Das Internationale Forum, organisiert von BII, möchte hierfür einen Rahmen bieten.

Unter der Überschrift „Where are we now in … Literacy?“ wurde in Nürnberg ein aktuelles, grenzübergreifend relevantes Thema gesetzt, zu dem von drei ausländischen Gästen Input aus ihrem jeweiligen Land gegeben wurde. Eingeladen waren:

  • Cosmas Mabeya, The Bookery, Kapstadt (ZA)
  • Cy Behroozi, The Brookings Institution, Washington, DC (USA)
  • Thomas Colombera, Muséum National d’Histoire Naturelle, Paris (F)

Aktuelle Aktivitäten und bestehende Programme wurden im Kontext der gesellschaftlichen Bedeutung von Bibliotheken für Bildung dargestellt und diskutiert. Die Moderation hatte Benjamin Blinten, Gremiumsmitglied von Bibliothek & Information International (BII).

v.l.: Cosmas Mabeya, Benjamin Blinten, Thomas Colombéra, Cy Behroozi

v.l.: Cosmas Mabeya, Benjamin Blinten, Thomas Colombéra, Cy Behroozi


Hinterlasse einen Kommentar

Ausschreibung „Librarian in Residence“ 2015: Digitalisierung von kulturellem Erbe

Im Rahmen des Programms „Librarian in Residence“ vergeben das Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII) ein Stipendium an eine deutsche Fachkollegin oder einen Fachkollegen für einen dreiwöchigen Fachaufenthalt in den USA.

Das Thema der Residency 2015 ist „Digitalisierung von kulturellem Erbe“.

Ziel des Programms ist es, deutschen Experten Gelegenheit zum Fachaustausch mit amerikanischen Partnern und Einblick in umfassende und innovative Projekte in den USA zu geben. Darüber hinaus sollen gesellschafts- und kulturpolitische und urheberrechtliche Aspekte sowie technologische Standards aber auch die Herausforderungen und Chancen internationaler Zusammenarbeit und ggf. Finanzierungsmodelle von Digitalisierungsprojekten untersucht und diskutiert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/ney/uun/res.html
Bewerbungsschluss ist am 6. Mai 2015.