BII Stories

Stipendiatenberichte und Neuigkeiten von Bibliothek & Information International


Hinterlasse einen Kommentar

Columbus – Karlsruhe – Tokio

IMG_20160819_145904306

Am letzten Tag des IFLA-Weltkongresses bestand noch einmal die Möglichkeit, an verschiedenen Touren und Bibliotheksbesichtigungen teilzunehmen. Eine solche Möglichkeit war der Besuch des Chemical Abstract Service (CAS). CAS gehört zur American Chemical Society  und bietet verschiedene Datenbanken, Software und Informationsdienste für Forschung und Wirtschaft im Bereich der Chemie an. In Columbus bekamen wir eine der Niederlassung des CAS zu sehen, erhielten einen Einblick in die tägliche Erschließungsarbeit der Mitarbeitenden und ins Rechenzentrum. Es war eine hochinteressante Gelegenheit, einmal die Abläufe im Hintergrund einer wissenschaftlichen Datenbank kennenzulernen, die man als BibliothekarIn sonst nicht mitbekommt.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Dank an die freiwilligen HelferInnen

Rund 300 BibliothekarInnen aus Columbus, den USA und der ganzen Welt sind dem Aufruf gefolgt, als Freiwillige beim Kongress auszuhelfen und ihn somit am Laufen zu halten. Sie haben uns bei der Anmeldung auf dem Kongressgelände aufs Herzlichste begrüßt, sich für uns interessiert, uns mit Tipps versorgt und uns Orientierung gegeben.

Vielen Dank an alle Freiwilligen für ihre unverzichtbare Hilfe!

P.S. Und am Ende des Kongresses helfen sie sogar ein wenig der Umwelt, indem sie unsere Namensschilder von den Anhängern trennen, die für zukünftige Kongresse wiederverwendet werden.

IMG_0462_verkleinert

IMG_1078_verkleinert

Zwei von rund 300 freiwilligen HelferInnen: Karla (Ohio State University Libraries) und Matthew (Metropolitan Library) aus Columbus


Hinterlasse einen Kommentar

WLIC 2018 in Kuala Lumpur

Heute ging der WLIC 2016 in Columbus, Ohio zu Ende. Eine Woche interessanter Vorträge und spannender Diskussionen, geprägt von der Gastfreundlichkeit der Amerikaner. In der Closing Session wurde nochmals erwähnt wie wichtig die globale Verbindung unter uns BibliothekarInnen ist, dass wir die Herausforderungen unserer Zeit nur gemeinsam bewältigen können. Im nächsten Jahr werden wir uns in Polen wiedersehen und für da folgende Jahr, 2018, wurde Kuala Lumpur, Malaysia als Konferenzort bekanntgegeben. Die Malayischen Delegation bedankte sich bei der IFLA betonte wie sehr sie sich darüber freuen. 2018 wird es neben der Konferenz auch noch multiple Möglichkeiten geben das Land besser kennenzulernen.

KL-Skyline_Night_HDR

simple.wikipedia.org


Hinterlasse einen Kommentar

Amerikanische Bibliothekarin übersetzt Erich Kästner für Einwandererkinder

Bibliotheken und Immigranten in historischer Perspektive

Die große Zahl an Flüchtlingen, die dieser Tage nach Europa strömt, stellt auch die Bibliotheken vor neue Herausforderungen, die nun neuen Zielgruppen mit eigener Kultur und eigener Sprache gerecht werden müssen. Doch das Phänomen ist nicht neu, immer wieder gab es in der jüngeren Geschichte Massenmigrationen, mit denen auch die Bibliotheken zurechtkommen mussten. Die Library History Special Interest Group ging dem Phänomen „Bibliotheken und Immigranten“ in historischer Perspektive nach. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Datenanalyse und Informationstechnologie – können wir uns das leisten?

Das Thema Daten taucht auf dem WLIC 2016 täglich und an vielen Ecken auf. Mit welchen Daten haben Bibliotheken eigentlich zu tun und was sollen sie mit ihnen tun? Die Vorträge reichen von Linked Open Data über Big Data hin zu Geospatial Data und den immer wiederkehrenden Metadatenstandards. Alle Bibliotheken müssen sich damit beschäftigen, einige zeigen aufwändige Anwendungen mit kommerziellen tools. Braucht man denn immer große finanzielle Ressourcen um innovative Projekte in diesem Bereich durchzuführen?

DARPA_Big_Data

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Digital Humanities-Special Interest Group gegründet

Bei einem Exploratory Meeting zur Gründung einer Special Interest Group (SIG) im Bereich Digital Scholarship/Digital Humanities waren über 70 TeilnehmerInnen anwesend, was das große Interesse am Thema belegt. Auch wenigstens fünf deutschsprachige BibliothekarInnen waren vertreten. Noch muss die Gründung der Gruppe von der IFLA formal bestätigt werden, was wohl nur eine Formsache sein dürfte, da IFLA-Präsidenten Donna Scheeder die Sitzung besuchte und bereits ihre Glückwünsche aussprach. Nach der Anerkennung durch die IFLA muss sich die Gruppe eine Struktur geben, Vorsitzende, Secretary, Programmplanungskomitee etc. benennen. Idealerweise wird es bereits beim WLIC im nächsten Jahr in Polen eine erste Session der Gruppe geben.

Die Sektion Academic and Research Libraries hat derweil eine Satellitenkonferenz zum Thema Digital Humanities 2017 in Berlin angekündigt.

Special Interest Groups werden gegründet, wenn neue Themen auftauchen, die in keiner Sektion angemessen repräsentiert sind. Der Status einer Special Interest Group geht der Gründung einer Sektion voraus und gibt Gelegenheit, genügend Mitglieder für die Gründung einer Sektion zu rekrutieren.