BII Stories

Stipendiatenberichte und Neuigkeiten von Bibliothek & Information International

partnerland_web


Webinar: Deutsch-Amerikanische Partnerbibliotheken (Sister Libraries)

Interessiert an einer Partnerschaft mit einer Bibliothek in den USA?

Webinar: Deutsch-Amerikanische Partnerbibliotheken (Sister Libraries)

Dienstag, 25.10.2016, 16:00-17:30 Uhr

Der deutsche bibliothekarische Dachverband BID (Bibliothek und Information Deutschland) und der amerikanische Bibliotheksverband American Library Association (ALA) haben auf dem Bibliothekskongress in Leipzig 2016 eine dreijährige Partnerschaft vereinbart. Sie soll den Kontakt und Fachaustausch zwischen der deutschen und amerikanischen Bibliothekswelt intensivieren und den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen 2016 und 2019 in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken.  Weitere Informationen zum Partnerland USA und zu Stipendien für einen USA-Aufenthalt über BI-International finden Sie hier.

Ein Ziel der Partnerschaft ist es, möglichst viele deutsch-amerikanische Bibliothekspartnerschaften im Rahmen der Sister Library Initiative der ALA zu schaffen oder bereits bestehende neu zu beleben. Wenn Sie daran interessiert sind, Partnerbibliothek mit einer amerikanischen Bibliothek zu werden, wird Ihnen dies  Webinar viele Anregungen und Informationen liefern. Hier lernen Sie amerikanische Kollegen kennen, die ebenfalls auf der Suche nach einer Partnerbibliothek sind – egal, um welchen Bibliothekstyp es sich handelt und wie groß Ihre Bibliothek ist! Sie erfahren mehr von der erfolgreichen Partnerschaft zwischen der Stadtbibliothek Köln und der Indianapolis Public Library sowie von weiteren Beispielen eines aktiven Austauschs unterschiedlicher Bibliothekstypen.

Interessenten aus deutschen Bibliotheken können sich mit einer Email an Michael Dowling direkt anmelden:  mdowling@ala.org

Achtung: es gibt nur noch wenige Restplätze!


Hinterlasse einen Kommentar

Verpassen wir den Anschluss oder helfen wir mit, das Internet neu zu gestalten?

Das Internet verändert sich drastisch, weg von dem bisher bekannten hin zu einem semantischen Netz, das ähnliche Daten verbindet. Folgende These wurde vom keynote speaker, Eric Miller, am Montag Nachmittag, verfochten: Wenn Bibliotheken es nicht schaffen Teil dieser Veränderung zu sein werden sie zurückgelassen. Wenn sie jedoch von Anfang an Teil dieser Veränderung des Netzes sind, können sie an Einfluss gewinnen. Dies war bei der Session zur Auffindbarkeit von Audiovisuellen Daten durch die Nutzung von linked open data in Bibliotheken.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Where are we now in… Literacy? – Internationales Forum beim Bibliothekartag in Nürnberg

Immer mehr ausländische Kolleginnen und Kollegen besuchen den Deutschen Bibliothekartag, um in einen aktiven Erfahrungsaustausch mit den deutschen Kolleginnen und Kollegen zu treten. Das Internationale Forum, organisiert von BII, möchte hierfür einen Rahmen bieten.

Unter der Überschrift „Where are we now in … Literacy?“ wurde in Nürnberg ein aktuelles, grenzübergreifend relevantes Thema gesetzt, zu dem von drei ausländischen Gästen Input aus ihrem jeweiligen Land gegeben wurde. Eingeladen waren:

  • Cosmas Mabeya, The Bookery, Kapstadt (ZA)
  • Cy Behroozi, The Brookings Institution, Washington, DC (USA)
  • Thomas Colombera, Muséum National d’Histoire Naturelle, Paris (F)

Aktuelle Aktivitäten und bestehende Programme wurden im Kontext der gesellschaftlichen Bedeutung von Bibliotheken für Bildung dargestellt und diskutiert. Die Moderation hatte Benjamin Blinten, Gremiumsmitglied von Bibliothek & Information International (BII).

v.l.: Cosmas Mabeya, Benjamin Blinten, Thomas Colombéra, Cy Behroozi

v.l.: Cosmas Mabeya, Benjamin Blinten, Thomas Colombéra, Cy Behroozi


Hinterlasse einen Kommentar

American and German Libraries and Archives & the Contemporary Artist’s Book

Im Dezember 2014 war eine Gruppe US-amerikanischer Kolleginnen und Kollegen aus Kunst- und Museumsbibliotheken zu einer Studienreise in Halle/Saale, Dresden und Leipzig unterwegs. In Kombination mit der Reise wurde ein  Kolloquium organisiert, bei dem deutsche und amerikanische Expertinnen und Experten zum Thema „American and German Libraries and Archives & the Contemporary Artist’s Book“ referierten und sich austauschten.

Da BII einer der Sponsoren war, finden Sie Berichte über die Reise und über das Kolloquium auf der BII-Website „Blick auf Deutschland„.

Daniel Starr, Associate Chief Librarian der Thomas J. Watson Library im New Yorker Metropolitan Museum of Art hat zudem mit einigen Fotos seine Eindrücke im Blogbeitrag „Books Beer and Bibliotheken“ zusammengefasst.


Hinterlasse einen Kommentar

Diane Bootons Praktikumsbericht im „American Libraries Magazine“

Diane Booton, Kollegin aus Cambridge (Mass.), war im Sommer 2014 zu einem Fachaufenthalt nach Deutschland gekommen. Mit Hilfe des ALA-BIB-Exchange-Programms und der finanziellen Unterstützung von BII hat sie die Bayerische Staatsbibliothek in München und die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek in Göttingen besucht. Weil es zeitlich so gut passte, hat sie auch gleich noch beim Bibliothekartag in Bremen vorbeigeschaut. Das war meine Gelegenheit, sie kennen zu lernen.
Wie alle StipendiatInnen hat sie einen Praktikumsbericht erstellt, der später in der August-Ausgabe 2014 im „International Supplement“ vom „American Libraries Magazine“ erschienen ist – eine schöne Anerkennung!

Das „American Libraries Magazine„, die Fachzeitschrift der American Library Association (ALA), ist aber auch unabhängig davon einen Besuch wert …


Hinterlasse einen Kommentar

Blog des Librarian in Residence 2014 gestartet

Das Thema des Librarian in Residence 2014 ist „Lobbying für E-Books in Öffentlichen Bibliotheken“.

Über den Sommer liefen die Vorbereitungen und Terminabsprachen für die Reise. Nun ist unser Librarian in Residence 2014 Eckhard Kummrow von der Hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Wiesbaden seit ein paar Tagen in den USA. Ein wichtiger Teil seiner Residency ist das intensive Bloggen, um die deutsche Bibliotheksöffentlichkeit über seine Erfahrungen und Erlebnisse zu informieren. Ziel dieser Residency ist,  für das Problemfeld der E-Books in Öffentlichen Bibliotheken zu sensibilisieren und Anregungen für die eigene Lobbyarbeit zu gewinnen.

Ein paar interessante Einträge und Bilder gibt es schon …!

 

Das Programm ‘Librarian in Residence’ wird seit 2008 vom Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII), der für den internationalen Fachaustausch zuständigen Kommission von Bibliothek & Information Deutschland (BID), ausgeschrieben.

Während eines bis zu vierwöchigen Fachaufenthalts soll eine deutsche Kollegin/ein deutscher Kollege im Austausch mit US-BibliothekarInnen, Akteuren des Bibliothekverbandes sowie möglichst auch mit VertreterInnen von Verlagen die amerikanischen Erfahrungen eruieren und für das deutsche Publikum aufarbeiten. Außerdem sollen eventuelle Unterschiede zu den europäischen Positionen in diesem Kontext aufgezeigt werden.

 


3 Kommentare

ALA-Präsidentin Courtney Young: „Uns interessiert, was im deutschen Bibliothekswesen passiert!“

ALA und BID unterzeichnen „Memorandum of Understanding“

Von Katharina Leyrer & Simone Waidmann

Auch in der Vergangenheit hatte der alle drei Jahre stattfindende Bibliothekskongress in Leipzig schon verschiedene Partnerländer; 2016 werden die USA zu Gast sein. Während sich bisher aber die Zusammenarbeit auf den Kongress beschränkte, soll dieser zukünftig lediglich den Auftakt zu einer dreijährigen Kooperation bis zum nächsten Kongress darstellen. Zu diesem Zweck wurde auf dem 80. IFLA Weltkongress heute erstmals ein „Memorandum of Understanding“ zwischen Bibliothek & Information Deutschland (BID )und der American Library Association (ALA) unterzeichnet.

???????????????????????????????

Im Anschluss trafen wir die Unterzeichneten Barbara Lison, Vorstandsmitglied von BID, und Courtney Young, Präsidentin der ALA, zum Interview. Ihre Antworten sind im Folgenden übersetzt und in gekürzter Form wiedergegeben.

Weiterlesen